From Askoll with love

Hohe Energieeffizienz, sehr niedriger Verbrauch und Einsparung von Rohstoffen zeichnen seit 1978 die Elektromotoren von Askoll, einem Unternehmen mit 800 angemeldeten Patenten zu diesem Bauteil und seinen Anwendungen, aus.
2015, genau drei Jahre nach der mit einem Team von Technikern – einige aus den wichtigsten Unternehmen für Fahrräder, Autos und Krafträder – durchgeführten Forschungsarbeit, beschloss die Gruppe, sein Know-how zur Umsetzung einer neuen Herausforderung zu nutzen: Mit der Präsentation einer Modellreihe von elektrischen Fahrzeugen trat sie in den Markt der Sanften Mobilität ein.

Die Produkte von Askoll belegen derzeit in ihren entsprechenden Kategorien (Elektroroller 50 ccm und Citybike mit Tretunterstützung) die ersten Plätze bei den Verkaufszahlen in Italien. Der Elektroroller eS1 wurde im Rahmen des Projekts „No Smog Mobility“ mit dem Green Prix 2015 als Produkt des Jahres ausgezeichnet (auf Basis der Verkaufszahlen, die von ANCMA, dem Industrieverband der Fahrrad- und Kraftfahrrad-Branche, belegt sind).

Design + Technologie + Made in Italy.
Gemeinsam mobil in Richtung einer besseren Zukunft.

Dieser Weg zur Elektromobilität wurde sofort zum Erfolg. Faszinierend.
Die enge Verbindung von technischer Qualität der Produkte und dem klassisch anmutenden Design ist der Schlüssel zum Erfolg. Für Askoll bedeutet technische Qualität, dass seine Fahrzeuge zu 100 % als reine Elektrofahrzeuge konzipiert sind: Sie basieren nicht auf anderen marktgängigen Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor, wie das in diesem Marktsektor oft der Fall ist. Und auch alle anspruchsvollen technischen Bauteile (Batterie, elektronische Steuereinheit, Motor) wurden unternehmensintern entwickelt. Ebenso ist die gesamte notwendige Automatisierung zur Produktion und Prüfung der Fahrzeuge von Askoll entworfen und gefertigt.

Askoll bringt für alle Nutzen.
Für die Umwelt und für Sie.

Die Elektrofahrzeuge von Askoll
sind „saubere“ Fahrzeuge, deren Kohlendioxid- und andere Schadstoffemissionen gleich Null betragen.
Die von den Akkus gespeicherte und von den Motoren dieser Fahrzeuge genutzte Energie kann sowohl durch erneuerbare als auch durch nicht erneuerbare Energiequellen mit CO2-Emissionen produziert werden. Im ersteren Fall sprechen wir von „grünen Energiequellen“, die die beste Lösung darstellen, aber in beiden Fällen sind die Vorteile für die Umwelt bedeutend.
Der Elektroroller von Askoll produziert 0 g/km Kohlendioxid bei Wiederaufladen aus erneuerbaren Energiequellen und nur 7,2 g/km bei Wiederaufladen aus nicht erneuerbaren Energiequellen im Vergleich zu den 72 g/km, die ein Motorroller mit Verbrennungsmotor verursacht.
Auf Europas Straßen sind ca. 11 Millionen Krafträder und Roller unterwegs. Würden alle durch Elektro-Roller ersetzt, würden sich die jährlich produzierten CO2-Emissionen um mehr als 2 Millionen Tonnen reduzieren.